top of page
Beisinghoff_Radierwerkstatt.jpg

© Dora Beisinghoff: 2021 Barbara Beisinghoff, Radierwerkstatt

Barbara Beisinghoff hat in Hannover studiert.  Es kommt der Künstlerin auf Durchdringung von Material an. Wasserzeichen und Wasserstrahlzeichnungen installiert sie gegen Licht. Sie hat kommunikative Kunstprojekte durchgeführt, Sternenzelte aus perforiertem Kupfer über Wegen und ein Grundbuchprojekt mit 250 Kindern. Diese haben sich auf tief geätzten Zeichnungen in Bodenreliefs rund um das Rathaus in Dreieich verewigt.  Geschöpfte Worte aus Papierfaser lässt sie aufgautschen auf Baumstämme. In 2016 entstand so in Vassar College USA PoeTree und ein Enchanted Forest. Sie baut Flachs an, beobachtet und recherchiert Wachstums-, Reifungs- und Verarbeitungsprozess und macht daraus ein Künstlerbuch. Sie stellt außer in Europa auch in Kanada, USA, Peru, Korea und China aus. Sie erhielt den Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für bildende Kunst, den Internationalen Senefelder-Preis für Lithographie, den Stadtdrucker-Preis Mainz und den Kunstpreis der Heitland Foundation. Ihre Werke befinden sich in internationalen Museen und öffentlichen Sammlungen, u. a. im National Museum Krakau, in The Library of the Congress und Museum of Women in the Arts, Washington. Seit 2012 arbeiten in der Radierwerkstatt im Atelierhaus Beisinghoff Gastkünstlerinnen. Diese Printmaking Residency Beisinghoff Germany wird ausgeschrieben von Womens Studio Workshop New York.

PoeTree_2016.jpg

"Grow, Vaulted World" - Documentary by Eva Wal on Barbara Beisinghoff's work.

"A Visit to The Library Café"  Interview Thomas Hill, Vassar College, Poughkeepsie, NY, 2016 

Podcastbild.png

"Über das Durchdringen der Dinge" Podcast Kreativ im Wald mit Verena Schneider

1945* Hof Hiester, Kreis Celle

1963   Radierung bei Walter Hofmann, Hannover

1964 – 1967   PH Hannover, Kunsterziehung bei Prof. Klaus Kowalski

1967 – 1968   Werkkunstschule Hannover, Freie Malerei bei Prof. Herbert Ribitzki

 

Kunstpreise

2002  Stadtdrucker-Preis Mainz

1999  Kunstpreis der Heitland Foundation Celle

1997  Kulturpreis Dreieich

1991  Internationaler Senefelder-Preis für Lithographie, Offenbach

1990  Kunstpreis Hameln-Pyrmont

1988  Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für bildende Kunst, Darmstadt-Dieburg

 

Residency Awards

2020  Woman’s Studio Workshop, silk screen studio, Rosendale, NY 

2016 PoeTree CAAD Stipendium Vassar College New York, USA

2010 Guanlan Print Original Base, Shenzhen, China

2009 Woman’s Studio Workshop, book art, Rosendale, NY, USA 

2006 St. Michael’s Printshop, Newfoundland, Canada

2006 Atelier Circulaire Montreal, mois de l’Art Imprime à Québec, Canada 

2003 Emma Ricklund Foundation, Ricklundgården, Saxnäs, Schweden

2002 Atelier de l’Île, Val-David, Québec, Canada

2000, 2001 Lichtdruck-Kunst e.V. Leipzig 

2000 Büttenpapiermanufaktur Gmund und Homburg/Main 

1996, 1997, 2000, 2001 Wasserzeichenprojekte mit Natan Kaaren in Israel

1989 Kätelhön, Möhnesee, Stipendium für Lithographie des HMWK

1982 Quensen, Lamspringe, Stipendium für Lithographie des NMWK

1979 Rijkszentrum Frans Masereel, Belgien

1979 Lithographie bei Werner Otte, Sommerakademie Salzburg 

1978 Radierung bei Friedrich Meckseper, Sommerakademie Salzburg 

 

Kunst am Bau und im öffentlichen Raum

2023 Kinder in der Stadt, Kupferreliefs in der Stadtmauer Diemelstadt Rhoden

2020 Himmelsbögen für Welterbe Messel und Waldkunstpfad Darmstadt

2015 Dunjiangyan in Sezuan China, Flowing Inspiration, Sternenzelt Celestial Canopy

2012 Sternenzelt, Lustgarten-Kunstpfad Diemelstadt Rhoden

2011 Bogen für den großen Jäger, Waldkunstzentrum Darmstadt

2010 Mount Lushan, China, Poetic Forest, Sternenzelt Canopy for Li Bai

2005 Kunst vor Ort in Dreieich Denn was innen, das ist außen, Grundbuchseiten und Farblichtsegel um das Rathaus, kommunikatives Projekt unter Mitwirkung von 250 Kindern 

1998 Krankenhaus Jugenheim Lichtzeichen 

1986 Seniorenwohnanlage August-Wienand-Haus Dreieich, Fayence-Wand Lebensläufe 

 

Einzelausstellungen

2022 Art Driburg, Schloss Dringenberg, ZeiTraum

2020 Womenswork.Art Poughkeepsie, NY, USA Blueprint

2016 Frances Lehman Loeb Art Center, Vassar College, NY, USA

2014 Museum im Schloss Bad Arolsen Das Gesetz des Sterns und die Formel der Blume (Katalog)

2014 Art Driburg, Schloss Dringenberg, Furchenwendig II

2013 Neue Galerie der Volkshochschule Essen Herzlicht

2013 Art Driburg, Rathaus Dringenberg, Furchenwendig I 

2010 Kunstverein Eisenturm, Mainz PapierLandschaft

2010 Centre d’exposition Lé-Ayotte, Shawinigan, Québec, Kanada mit Bärbel Rothhaar

2010 Atelierhaus Darmstadt

2010 Galerie im Kellerklub Darmstadt

2010 Kunstverein Wunstorf Die gläserne Libelle 

2009 Forum Amalienpark, Berlin          

2009 Galerie Women’s Studio Workshop Rosendale, New York, USA 

2008 Instituto Cultural Peruano ICPNA, Galeria Pardo Heeren, Lima, Peru Luz y Filigrana  

2008 St. Stephan, Mainz, Installation Lichtzeichen

2007 Regionalgalerie Südhessen, Darmstadt Der Engel ist mein Wasserzeichen (Katalog)

2007 Goethe Museum Frankfurt Mit Goethe den Farbenkreis durchlaufen oder wenn Farben verrückt werden 

2004 Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel, Malerbuchabteilung Getauchte Zeit

2004 Schloss Landestrost, Region Hannover Partituren des Lichts 

2003 Gutenberg-Museum Mainz, Die gläserne Libelle (Katalog) 

2003 Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbücherei Leipzig Raum für eine Hell-Seherin (Katalog) 

2003 Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Hell sehen gegen Licht         

2002 Commerzbank Frankfurt Partituren des Lichts        

2002 Technikum Lage Partituren des Lichts

2002 Städtisches Museum Saarburg Eintauchen und Schöpfen (Katalog)

2002 Gutenberg-Museum Mainz, Stadtdrucker-Preis-Ausstellung

2002 Kunstverein Passau, St.-Anna-Kapelle mit Alfred Böschl

2001 Museum Ashdod, Israel, Throne for Ashdoda

2001 Galerie Contemporanea, Trier, Neue Radierungen und Wasserzeichen

2001 Wasserreservoir Mathildenhöhe Darmstadt, Installation Narziss und Echo

2001 Papiermühle Homburg/Main, Installation Traumhöhle 

2000 Märchenmuseum Bad Oeynhausen Als ihn der Lichtstrahl berührte

2000 Galerie im Turm, Offenbach, Gegenlicht mit Emilio Sdun

2000 Zitadelle Spandau, Berlin Wo sich Licht und Wasserzeichen berühren

1999 Kunstpreis der Heitland Foundation Celle

1999 Wasserwerk Frankfurt Diving in the Kelp Forest 

1997 Galerie arche, Hameln Das Blaue vom Himmel

1997 Museum im Schloß, Bad Pyrmont Wasserzeichen (Katalog)

1996 Schloß Biebrich, Wiesbaden Wasserzeichen im Papiergarten 

1995 Städtische Galerie Dreieich Zeitspuren (Katalog) mit Laura Castagno und Vera Röhm

1995 Berchtold Villa, Salzburg Zeitdruck mit G. Fischbacher, Martin Gredler und Renate Wegenkittel       

1993 Städtische Galerie Zwickau Das Aufblitzen im Alltag

1993 Studio degli Alberici Carrara, Italien B. Beisinghoff e L. Lattanzi (Katalog)

1992 Galerie InterArt, München Augenlied

1990 Galerie Barbara Cramer, Bonn Malerei und Farbradierung

1990 Dresdner Bank Frankfurt Malerei und Radierung

1989 Kunstverein Biberach a. d. Riß Druckgraphik und Malerei

1989 Scheunengalerie Ober-Ramstadt Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis (Katalog)

1988 Galerie Libertas, Dreieichenhain Farbradierung und Malerei

1988 Stadtbibliothek Paderborn Malerei und Farbradierungen (Katalog)

1987 Galerie arche, Hameln Arachne, eine Metamorphose

1987 Galerie Worpswede, Bonn Farbradierungen – Malerei

1987 Galerie Meiborssen Weeds and Seeds oder Kraut und Rüben (Katalog)

1986 Evangelische Akademie Hofgeismar Malerei und Farbradierung (Katalog)

1986 Schloß Heiligenberg, Seeheim/Bergstraße Malerei und Farbradierung

1986 Studio Kunsthalle Darmstadt Malerei und Farbradierung

1983 Salzburger Kunstverein, Palette im Traklhaus mit H. Schubert und A. Eckert    

 

Gruppenausstellungen

2022 Haus des Papiers, Berlin

2022 Flachsig und haarig, Museum Vluyn 

2021 Livres Uniks 4 / Livres d’artiste, Galerie Topographie de l’Art, Paris 

2020 Gallery Art Alive, New Delhi, Indien; studios.gallery Kansas City; Constellation Studios, Lincoln, Inbetween, travelling exhibition

2020 Friedenskörner St. Canisius, Berlin, (Katalog Hrsg. Ilse Zilch-Döpke)

2019 Kunstbalkon Kassel Triad mit Sabine Stange und Tara Sabharwal  

2019 WSW Rosendale, NY, USA, Inbetween, curator Tana Kellner 

2018 Ausstellungsraum Eulengasse Frankfurt Inbetween mit Tana Kellner u.a.

2018 Paper/Print: American Hand Papermaking, 1960s to Today, Internat. Print Center New York

2018 Galerie B., Paderborn, TWINSet mit Renate Ortner

2017 Bildwelten zu Wortwelten von Christa Wolf, Galerie Forum Amalienpark Berlin

2016 Bilder zum Wort von Christa Wolf, Literaturmuseum Schloss Rheinsberg (Katalog)

2011 Jäger und Sammler, Jagdschloss Kranichstein, Darmstadt

2011 Agenda 21, Bibliotheca Alexandrina, Ägypten

2010 ACT Writers Centre Braddon/Canberra, Australia, The Story is the Thing, Artist’s Books

2009 Galerie Forum Amalienpark, Berlin

2009 HSE Darmstadt, Hessen Design Mathildenhöhe (Katalog) Birth

2009 Koreanische Botschaft Berlin Klänge des erwachenden Wassers (Katalog)    

2009 Kunsthaus Möhnesee, Wamel, Mammon (Katalog)

2008 Seoul Art Gallery, Seoul, Korea, Klänge des erwachenden Wassers mit Workshop

2008 Meerkunstraum, Steinhude, Durchblicke, Sekunde sirrt  

2008 Kultur Büro Bremen Nord, Internationale Papierkunst, Wasser Zeichen (Katalog)

2008 Kulturwerkstatt Haus 10, Kloster Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Zeitfenster

2007 Ziegelhütte Darmstadt, Druckkunst grenzenlos mit M. Lau und Guy Langevin

2007 Vogelfrei, Wintergärten Darmstadt, Lunaria (Katalog)

2006 Bischofsheim bei Mainz, 3.Gangart, Esras Raum

2005 Vogelfrei, Paradies Darmstadt Canopy (Katalog)

2005 Günther-Grass-Haus Lübeck Märchen

2004 2. internationaler Waldkunstpfad Expeditionen, Darmstadt, Wörtersee (Katalog)

2001 Kunstkeller Annaberg Hommage à Carlfriedrich Claus

2001 2. internationale Biennale Neues Aquarell Kunststation Kleinsassen 

2000 Deutsche Bücherei Leipzig nicht ans wort gebunden (Katalog)           

2000 Kreissparkasse Köthen Visuelle Poesie (Katalog)

2000 Kunsthalle Darmstadt Heitland-Foundation - 20 Jahre (Katalog)

1999  24. Grafikbörse, Alte Handelsbörse Leipzig und Kunstverein Coburg (Katalog)

1998 Kurhaus Wiesbaden MEWA Kunstpreis, 2. Preis

1997 Stadtbibliothek Germering und Hartgalerie 1. Germeringer Kunstbuchachse

1996 Bibliotheca Civica Moncalieri, Italien Libra, Donne d’Arte e di Carta (Katalog)

1994 Galerie Brigitte Reichle Biberach Druckgraphik

1993 Schloss Bevern Druckgrafik Triennale

1993 Finanzamt Marburg Werke hessischer Künstlerinnen

1992 Galerie Barbara Cramer Bonn

1992 Kreissparkasse Alfeld Sagen, Märchen und Legenden

1991 Ivano Frankivsk, Ukraine 2. Biennale Impreza 

1991 Büsing Palais, Offenbach Senefelder-Preis 

1989 Große Münchner Kunstausstellung (Katalog) 

1989 Kunstkreis Holzminden Druckgrafik aus Niedersachsen

1988 Große Münchner Kunstausstellung (Katalog)

1988 Museum Schloss Bad Pyrmont Künstler sehen das Weserbergland

1987 Kunstverein Offenbach Vier Künstler der Artothek

1986 Leinwandhaus Frankfurt, Künstlerbücher (Katalog)

1985 Galerie 13 Erhard Witzel, Langen

1984 Kunstmarkt im Kunstverein Hannover, Galerie Rudolf Jüdes

seit 1984 Ausstellungsbeteiligung bei der arche Hameln

International print and paper exhibitions and artist’s book fairs 

2022 HPM Buch- und Druckkunst Messe Frauenfeld, Schweiz, Hot Printing, Klingspor Museum Offenbach und Paper Positions Berlin, Haus des Papiers Berlin. Booklyn, A(rtists) B(ooks) – Z(ines) Fair 2020, February 21-23, New York City. Artbook.Berlin seit 2012. BuchDruckkunst Hamburg seit 2017. BuchKunst Biennale Weimar seit 2015. 2010 ACT Writers Centre Braddon/Canberra, Australia, The Story is the Thing Artist’s Books. 2009 Monumental Ideas in Miniature Books Travelling exhibition, Chicago. 17. Kunstmesse Frauenmuseum Bonn 2007. International Artist’s Book Triennial Vilnius (Kataloge) seit 2001. Buchmesse Leipzig seit 2007. Mainzer Minipressenmesse seit 2005. Buchmesse Frankfurt seit 2005; 12th International Print Biennal Seoul 2002. Fredrikstadt 1999, 1995. Frechen 1999, 1996, 1993, 1990. IG Metall Berlin und Frankfurt Wo wir sind und wo wir sein werden. Kairo 1996. Maastricht 1993. Krakau 1988. Berlin 1984. Bradford 1984

 

Arbeiten in Museen und Bibliotheken 

Klingspor Museum, Offenbach. Gutenberg-Museum Mainz. Sprengel Museum, Hannover; Herzog-August-Bibliothek, Wolfenbüttel. National Museum Krakau. Museum für zeitgenössische Kunst, Ivano-Frankivk Ukraine. Niedersächsische Landesbibliothek Hannover. Bayrische Staatsbibliothek München. Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt/Main. Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbücherei Leipzig. Hessisches Landesmuseum Darmstadt. Märchenmuseum Bad Oeynhausen. Württembergische Landesbibliothek Stuttgart. Deutsches Literaturarchiv Marbach. Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek Weimar. National Museum of Women in the Arts und Library of Congress in Washington. Rochester Institute of Technology. University of Delaware, Indiana University (Bloomington). Virginia Commonwealth University. Vassar College. Yale University. Florida State University, The Sterling and Francine Clark Art Institute. Collection of Artists’ books, Library of Art Queensland, Australia. Bibliotheca Alexandrina, Ägypten. University of Miami at Coral Gables. Harvard University. University of Miami. Swarthmore College (Pennsylvania). John Hopkins University (Baltimore). Wallace Memorial Library-RIT. Claremont Colleges. Smith College, University of Michigan. Savannah College of Art & Design. University of Connecticut (Storrs). Bucknell University. Bainbridge Island Museum of Art (BIMA), WA 

 

Arbeiten in öffentlichem Besitz

Land Hessen; Land Rheinland-Pfalz; Hessisches Finanzministerium; Geschäftsstellen und Zentrale Frankfurt der Dresdner Bank AG, Geschäftsstellen und Zentrale Frankfurt und Offenbach der Commerzbank AG; Zentrale und Geschäftsstellen der Eurohypo AG und der DEKA-DESPA, Frankfurt; Aareal Bank, Wiesbaden; Kreissparkasse Alfeld; Stadt und Landkreis Offenbach; Stadt Darmstadt; Landkreis Darmstadt Dieburg; die Städte Kassel (Grimm-Sammlung), Frankfurt; Holzminden, Soest, Paderborn, Hannover, Burghausen, Dreieich, Bischofsheim und Montier-en-Der, Frankreich; Atelier de l’Île Val-David Québec, Canada; St. Michael’s Prints Studio, St. John’s, Newfoundland, Kanada, Goethe Institut, ICPNA und Deutsche Botschaft Lima, Peru; Woman’s Studio Workshop, Rosendale, New York State, USA; 

 

Bibliographie

Barbara Beisinghoff, Se battre avec la matière, in Livres Uniks Quatre, Galerie Topographie de l’Art, Paris, 2021; Zu Motiven der Kunst Barbara Beisinghoffs in Herzenssache,Memorial – Unvergessliche Begegnungen, Gerhard Wolf, Aufbau Verlag, Berlin, 2020; Wo Kunst zum Menschen geht, 15 Jahre Neue Galerie, Hrsg. Stadt Essen 2019; Eine Milchstraße voller Einfälle, 40 Jahre Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis, Darmstadt-Dieburg 2019; Global Nomadic Art Project 2019; Barbara Beisinghoff, Der Sang vom Papier, Ein subjektives Abecedarium der Papierkunst, in Marginalien, Zeitschrift für Buchkunst, Hrsg. Pirckheimer-Gesellschaft 2019;  

L’art du livre tactile, Catherine Liégeois, 2017 Éditions Alternatives; Schwarze, Dirk, 100 Künstler und einer, Ein Künstler-ABC der Nachkriegsmoderne 2016, B&S Siebenhaar Verlag; Eckert, Katharina, Printing Now! 2016, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main; Kinder im Grundbuch der Stadt Dreieich, in Katalog zur Ausstellung Malorte, Darmstadt 2014, Hrsg. Archiv Kinderkunst Darmstadt; Hannelore Schneiderheinze, Ein rätselhafter Bilder- und Zeichenkosmos, 22. Jahresschrift für Künstlerbücher und Handpressendrucke 2013; Heiko Schimmelpfeng, September 2011, Wasserzeichen unter Druck, Kulturmagazin Nr. 173;    B. Beisinghoff Tale of Nettles, 2010, Hand Papermaking, Magazine, Volume 25, No 1, Summer 2010; Uwe Baumann in Zeitschrift für Druckgraphik und visuelle Kultur Um:Druck, No 15, Juli 2010, Wien; Mammon, Katalog zur Ausstellung Mammon des Kunsthauses Möhnesee, Hrsg. Klaus Jüdes; Wasser Zeichen, 2008, Katalog Internationale Papierkunst, Kultur Büro Bremen Nord; Der Engel ist mein Wasserzeichen, 2007, Katalog, Regionalgalerie Südhessen, Regierungspräsidium; Hans Sachsse, 2007, Barbara Beisinghoff - Haurire et creare, Film, 45 Min., deutsch und spanisch; Dr. Juliane Bardt, 2006, Kunst aus Papier, Georg Olms Verlag; Verena Manek, 2005, Leidenschaftliche Projekte, Zeitschrift Papiermacher, 9; Dr. Eva Hanebutt-Benz, 2003, In unbekannter Fremde Stefan Soltek, Ein Navigationsinstrument, Katalog Die gläserne Libelle, Gutenberg Museum; Hannelore Schneiderheinze, 2003, Verborgen und transparent zugleich, Dr. Frieder Schmidt, Die Emanzipation der Wasserzeichen; Paul Ballard, Becoming a watermark, Stefan Soltek, Membran-Sein, Katalog Raum für eine Hell-Seherin, Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig, 2003; Eintauchen und Schöpfen – Eintauchen in Märchen, 2002, Katalog, Hrsg. VHS Saarburg; Dr. Christa Lichtenstern, 2000, Vorwort zur Grafikmappe Wie ihn der Lichtstrahl berührte; Christian Scheffler, 1999, Spuren  Hannelore Schneiderheinze, Das Beet furchenwendig durchqueren; Dr. Dietrich Mahlow, Kunst ist der Garten des menschlichen Geistes, ist seine Natur; Klaus Jüdes, Ein Abenteuer, Katalog Zeichenbeete, Heitland Foundation Celle; Dr. Dietrich Mahlow, 1997, Katalog Wasserzeichen, Museum im Schloss Bad Pyrmont Dr. Dietrich Mahlow, 1995, Zeitzustände, Katalog Zeitspuren, Städtische Galerie Dreieich; Dr. Dietrich Mahlow, 1995, Zeit der Beobachtung, Katalog Einprägungen, Städtische Galerie Dreieich; Hanne F. Juritz, 1992, Im Kreis, im Umkreis, Katalog, Hrsg. Kreis Offenbach; Hanne F. Juritz, 1992, Kernhaus; Klaus Jüdes, Dialog mit dem Bild Kernhaus, Grafikmappe Edition Brau und Brunnen; Rudolf Jüdes, 1991, Malerei als Darlegung der Verwobenheit von Lebensumständen aus dem Gefühl und aus der Lameng; Klaus Jüdes, Zwei Temperamente, Katalog Luciano Lattanzi/Barbara Beisinghoff, Städtische Galerie Dreieich; Hanne F. Juritz, 1990, Portrait einer experimentierfreudigen Radiererin, Graphische Kunst Heft 34, Hrsg. Curt Visel, Memmingen; Dr. Eva Hanebutt-Benz, 1990, Mit einer Dimension von Tiefe im doppelten Sinn, Zeitschrift Anstöße, ev. Akademie Hofgeismar; Dr. Eva Hanebutt-Benz, 1989, Laudatio, Katalog Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis 1988, Hrsg. Kreis Darmstadt-Dieburg; Dr. Eva Hanebutt-Benz, 1989, Vorwort zur Grafikmappe Anleitung für einen Spaziergang durchs Labyrinth (Lyrik von Sibylle Knauss), Hrsg. Monika Beck; Henner Kätelhön, 1988, Katalog Barbara Beisinghoff, Stadtbibliothek Paderborn; Kunstverein Offenbach Künstler der Artothek 1987; Rudolf Jüdes, 1987, Aus Briefen der Künstlerin;  Klaus Jüdes, Ein Drucktag mit Barbara Beisinghoff, Katalog Weeds and Seeds oder Kraut und Rüben, Meistersuite Europäischer Grafik, Steintor Verlag; Karl Krolow, 1986, Lebensalter der Phantasie, Grafikmappe, Beschreibungen der Radierungen; Rudolf Jüdes, 1986, Atelierbesuch bei Barbara Beisinghoff; Klaus Jüdes, Zur Drucktechnik der Farbradierungen von Barbara Beisinghoff Barbara Beisinghoff Anmerkungen zu meiner Arbeit, Katalog, ev. Akademie Hofgeismar; Christian Scheffler, 1984, Vorwort zur Grafikmappe Der Faulpelz

  

Initiativen und Workshops

2006   Gründung Druckkunst grenzenlos im Druckmuseum HLM Darmstadt mit der Ziegelhütte

2008   Charlas y Tallers PUCP, Facultad de Arte; Escuela de Bellas Artes del Peru, Lima; 

              Escuelas de Bellas Artes en Ayacucho y Cusco; Workshop in Seoul Art Gallery, Seoul, Korea

2012 – 2019  Printmaking Residency Atelierhaus Beisinghoff in Diemelstadt Rhoden juriert durch Woman’s Studio Workshop

bottom of page